MPU Augsburg

Gemeinnütziger Verein zur Selbsthilfe bei Suchtproblemen

Erfahrungsberichte MPU: Seite 3 von 4

Erfahrungsberichte MPU: Seite 3 von 4

Im Jahr 2014 mußte ich zur MPU. Da ich zu dieser Zeit 1x wöchentlich zur Gruppenstunde in die LichtBlume ging sprach ich Herrn Wieser auf das Thema an. Wegen Medikamenten- und Alkoholmissbrauch in den vorherigen Jahren, wußte ich im voraus, dass es sehr schwer für mich werden würde, die MPU zu bestehen. Nach der Anmeldung zur MPU Vorbereitung folgten Einzelgespräche  und Gruppenunterricht in überschaubarer Runde. Die Atmosphäre empfand ich immer als sehr angenehm. Die MPU Gruppe lehrte sehr vieles zum Thema Alkoholmissbrauch im täglichen Leben und besonders im Strassenverkehr.

Am Tag der MPU Prüfung beim TÜV Augsburg brachte ich wegen Nervosität nichts Vernünftiges über die Lippen und dachte schon, nicht bestanden zu haben. Der Psychologe beruhigte mich am Ende der Prüfung und sagte, dass ich bestanden habe. Ich habe alles richtig gemacht und war auf alles sehr gut vorbereitet gewesen. Hierfür nochmals meinen herzlichen Dank an Herrn Horst Wieser. Die Vorbereitung zur MPU war wirklich SEHR GUT. Ich kann den LichtBlume EV jedem empfehlen, der zu dieser unangenehmen Prüfung muss.

 

Thomas M

 

 

Vor einiger Zeit mußte ich zur MPU...

Nachdem ich erst etwas widerwillig zur Vorbereitung gegangen bin... entwickelte es sich zur besten Zeit meines Lebens!

Horst ist zu jeder Zeit auf mich und meine Probleme eingegangen und ich habe „nebenbei“ sehr viel über mich und mein Leben gelernt...

Die Quintessenz: durch Horst‘s Unterstützung und Anleitung habe ich’s beim ersten Anlauf geschafft!!!

 Alles Gute für Euch, Sandra H

 

​Erkenne dich selbst.

Die Fahrerlaubnis wurde mir 2002 wegen Alkohol entzogen. 2006 wurde mein Abstinenzwille zur Abstinenz. Die Selbsthilfegruppen des LichtBlume e.V. nutze ich seit 1999. 2007 nutzte ich dann das Angebot der MPU-Vorbereitung. Der Kurs bereitete nicht nur auf die MPU direkt vor, er ermöglichte mir, mein Wesen, mein Leben und das Leben mit dem Alkohol zu ergründen. Im Gruppenkurs und Einzelgesprächen wurde viel Wissen zur Sucht und Alkohol vermittelt. Das wichtigste Element war, sich selbst zu erkennen. Ich kann nur gut mit Jemandem um gehen, wenn ich ihn gut kenne. Der Punkt der Selbsterkenntnis wurde ungemütlich im Kopf. Aber die Erkenntnis war schon zum Überleben wichtig. Ich vergesse nie mehr, wie ich erschüttert nach dem Gespräch nach Haus fuhr. 

​Der LichtBlume e.V. lehrt, nicht die MPU zu umschiffen, sondern die eigene Suchtproblematik aufzuarbeiten und Strategien zum Abstinenzerhalt erfolgreich umzusezten. Mit diesem Wissen und der eigenen Zielsetzung entsprach ich automatisch den Anforderungen "auch zukünftig ein Kraftfahrzeug führen zu können". Zitat meiner Gutachterin nach dem Gespräch: "Ich bin echt angetan!". 

​Der LichtBlume e.V. festigt die Anwärter zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis und bildet sie zu Profis in ihrer eigenen Problematik aus. Und es funktioniert bei mir vorzüglich, auch nach 10 Jahren. Ich habe inzwischen Alkohol getrunken, es gab sogar einen schweren Störfall diesbezüglich. Aber ich bin nie wieder auch nur Fahrrad gefahren wenn 0,1 Promille im Blutkreislauf noch sein könnten. Vieles dort Erlente kann ich heute in andere Lebensbereiche übertragen und so nicht z.B. zu viel Zeit im Internet zu verbringen.

​Mein Fazit zum MPU Kurs des LichtBlume e.V. : Für mich war es eine Bereicherung im Leben und als positiven Nebeneffekt bekam ich meine Fahrerlaubnis wieder erteilt.

​Danke MPU-Gruppe und Danke Horst.

Thomas R